SAUER MACHT LUSTIG -  JA UND NEIN!

REZEPT AUS DER NATUR

 

Übersäuerung durch falsche Ernährung, Stress und Umweltgifte, bildet die Grundlage für viele unserer Zivilisationskrankheiten. Etwa 1,8kg bis 1,4kg nützliche Darmorganismen sollte der Mensch haben, nur noch 25 % davon sind am Leben, zumindest bei den meisten Menschen der Industrieländern. Das hat massive Auswirkungen auf unser Immunsystem.

Wir können aber meistens, ganz natürlich, dieses Ungleichgewicht ausgleichen und zwar mit Minerealien. Eine saure Zitrone enthält sehr viele Mineralien und Vitamine. Sie ist also gut für uns, obwohl sie sauer ist. Wir empfehlen heute, als kleinen Frühlingsfit- und Schlankmacher, die Zitronensaft-Kur.

Wundermittel Zitrone


100 g Zitronensaft decken mit dem Gehalt von 170 mg Kalium die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C, welches die Funktion von Nerven und Muskeln unterstützt. Der Saft einer Zitrone wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, fettabbauend und fettlösend. Sie enthält Antioxidanzien, ätherische Öle, Enzyme, Vitamine und Mineralien. Die Zitrone ist eines der zu ältesten Hausmitteln, welches nachweislich den Organismus entgiften kann. Der hohe Kaliumgehalt unterstützt und erleichtert dabei die Ausscheidung von Schadstoffen durch eine zusätzliche Entwässerung des Körpers. Urologen empfehlen Patienten deshalb häufig, dem Trinkwasser Zitronensaft hinzuzufügen, um eine Steinbildung erfolgreich zu unterbinden.

Die Zitronensaft-Kur, wird auch Master Cleanse Diät genannt. Wir brauchen nur wenige Zutaten, die überall zu besorgen sind: Zitronensaft, Ahornsirup, Cayennepfeffer und Wasser. Innerhalb von 10 Tagen wird der Körper damit entgiftet und außerdem verlieren wir einige Pfunde.

Um 1940 entwickelte Stanley Burroughs die Kur zur Behandlung von Magen-geschwüren. Der amerikanische Heilpraktiker testete die Kur zunächst an einem Patienten, der seit drei Jahren an Magengeschwüren litt und nicht mehr weiter wusste. Nach nur elf Tagen war der Patient vollständig geheilt – ganz zum Erstaunen seines Internisten. Weitere Fälle mit demgleichen einheitlichen und erstaunlichen Effekt, der meist innerhalb von zehn Tagen eintrat. Jeder, der The Master Cleanser durchführte verlor auch Gewicht Es fanden sich schnell viele Anhänger.

Die Zitronensaft-Kur ist jetzt nicht unbedingt nur zum Abnehmen gedacht, sondern sie erfüllt den gesundheitlichen Aspekt der Entgiftung und Entschlackung. Entgiftungs-beschwerden können etwa durch die zusätzliche Einnahme von Pantothensäure (Vitamin B5) verhindert oder gelindert werden.

Das Originalrezept

 

Zutaten:

* 2 EL Zitronen oder Limettensaft, natürlich frisch gepresst und Bio
* 2 EL echter Ahornsirup
* 1/10 TL Cayennepfeffer (= Chilipulver)
* 300 ml Wasser (warm oder kalt, aber nicht heiss)

Zubereitung & Anwendung
* Alles miteinander vermischen
* Immer frisch zubereiten
* Am Tag 6 bis 12 Gläser a 200 ml trinken
* Immer wenn wir Hunger verspüren

Für spür- und sichtbare Erfolge,die Kur für ein Minimum von 10 Tagen durchführen.
Da die Zitronensäure und der Zucker aus dem Ahornsirup den pH-Wert des       Speichels stark absinken lassen und somit den Zahnschmelz angreifen können, sollte der Mund nach jedem Glas Zitronensaft mit Wasser ausgespült und dann langsam ein Glas Wasser nachgetrunken werden.

Allerdings sollten wir nicht einfach sofort anfangen.

Es sind unbedingt Vorbereitungen zu treffen.

 

Ausleitung von Schlacken & Gíftstoffen

 

Mithilfe der Zitronensaft-Kur werden die Verdauung sowie die Nierenfunktion angeregt. Infolgedessen beschleunigt sich die Ausleitung von Toxinen und Schlacken über den Darm und die Nieren. Da keine Nahrung eintrifft, ist der gesamte Verdauungs- und Entgiftungsapparat des Körpers (inkl. der Leber) stark entlastet und kann sich nun vollkommen der Gift- und Schlackenausleitung widmen.
Um die körpereigene Entgiftungsfähigkeit während der Zitronensaft-Kur zu verstärken und um eine mögliche Rückvergiftung durch im Darm befindliche Schlacken zu vermeiden, geht der Kur – wie das meist beim Fasten der Fall ist – eine Darmreinigung voraus.

 

Darmreinigung vor der Zitronensaft - Kur

 

Vor der Kur legen wir ein bis zwei Entlastungstage ein. Wir bereiten uns in diesen Tagen geistig und körperlich auf die Fastenzeit vor und reduzieren die tägliche Nahrungsmenge, welche jetzt rein pflanzlich sein sollte. Die Getränke sind Tee, stilles Wassen und Saft. Unterstützend nehmen wir z.B. Natron, Bullrichsalz, oder abführende Tees zu uns. Dadurch beginnt die Darmreinigung. Der Körper fängt an, die inneren Depots zu lösen. Da wir aber noch Nahrung zu uns nehmen, bleibt der Darm in Bewegung und wir können die Rückvergiftung verhindern. Es werden also Giftstoffe ausgeschieden, die sonst eventuell wieder aufgenommen werden. Auch während der Kur müssen wir für eine gute Ausscheidung sorgen.
Dies ist keine komplette Darmreinigung, da wir hier nur den Körper auf die Zitronen - Kur vorbereiten wollen.

 

Nach der Zitonensaft -Kur

 

Nun stellen wir für drei bis vier Tage langsam wieder auf feste Nahrung um.
Hierfür empfiehlt sich geriebener Apfel, Haferflocken, Reiswaffeln, Gemüsesuppe, Obstshakes, Avocado usw.

 

Lightprogramm für jedermann

 

Es ist bestimmt nicht jedermanns Sache, eine komplette Fastenkur wie die Zitronensaft-Kur durchzuziehen. Einigen Menschen wird vom Heilfasten generell abgeraten, wenn bereits gewisse Krankheiten vorliegen, z. B. bei Magersucht oder einer fortgeschrittenen Leber- oder Niereninsuffizienz. Es gibt auch sanftere Möglichkeiten, um eine Zitronensaft-Kur durchzuführen. Hier kann eine Kombination aus Nahrungsreduktion und Ernährungsumstellung durchgeführt werden. Diese Umstellung wird dann mit der zusätzlichen Einnahme von dem Getränk und einer leicheten Abführung unterstützt.

 

Wenden Sie sich gern an eines unserer erfahrenen Mitglieder Ihres Vertrauens, wenn Sie Fragen zur Entsäurung haben und Unterstützung benötigen.

 

KOMMENTAR HINTERLASSEN

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.